Deutsch


J. W. v. Goethe, West-oestlicher Diwan. Stgt 1819.
Lot 517
Category Literatur des 17. bis 19. Jahrhunderts
Author Goethe, Johann Wolfgang von (u. Willemer, Marianne von):
Goethe, Joh. Wolfg. v. [u. Marianne von Willemer]: West-oestlicher Divan. Von Goethe. Stuttgart: Cotta 1819. 17,8 x 10,2 cm. Gest. Front., gest. Titelbl., 556 SS., Neueres HLdr. mit Rs. und Rv..

(Deckel leicht berieben, Ecken minimal bestoßen, mit zahlr., handschriftl. Anmerkungen von alter Hand am Rand u. auf den Spiegeln mit Bleistift u.Tinte).

Hagen 416. Goedeke IV/3, 492. 100a; Fischer (Cotta) II, 1189. Borst, 1312. Kippenberg I vgl. 399 u. 400. - Exemplar der Erstausgabe auf Velindruckpapier mit der korrigierten S. 9 ('Talismane'), sowie der Abänderung im Gedicht 'Segenspfänder' auf S. 7/Z 15 von 'dir' auf 'hier', jedoch ohne die Viertelbogen-Kartons (SS. 7-10). Das Bl. 399/400 ist in der Paginierung doppelt vorhanden, dafür wurden die SS. 495/496 übersprungen, so dass die Seitenanzahl insgesamt stimmt.
Goethes einziges Gemeinschaftswerk mit einer Frau. - Den Anstoß gab für Goethe die Lektüre des persischen Dichters Hafez. Die ersten Gedichte entstanden schon 1814, doch der größte Teil im Herbst 1815, als sich Goethe auf dem Landsitz der Willemers in der Nähe von Frankfurt aufhielt und sich eine leidenschaftliche Beziehung zur Frau seines Gastgebers, Marianne von Willemer, entwickelte. Den Abschluss fand der Gedichtzyklus während des letzten Treffens von Goethe und Marianne in Heidelberg im selben Jahr. - Die Autorschaft der Dichterin wurde erst 1869 durch eine Veröffentlichung von Hermann Grimm bekannt.
Estimate € 300
Hammer price € 420