English


H. Rittner, Dresden mit seinen Prachtgebäuden und schönsten Umgebungen. 1808. - Angeb.: Costumes in Sachsen. Dresden ca. 1807 H. Rittner, Dresden mit seinen Prachtgebäuden und schönsten Umgebungen. 1808. - Angeb.: Costumes in Sachsen. Dresden ca. 1807 H. Rittner, Dresden mit seinen Prachtgebäuden und schönsten Umgebungen. 1808. - Angeb.: Costumes in Sachsen. Dresden ca. 1807
Los 14
Kategorie Geographie Ansichtenwerke
Autor Rittner, Heinrich
[Rittner, Heinrich]: Dresden mit seinen Prachtgebäuden und schönsten Umgebungen. Dresde avec ses édifices et plus beaux environs. Dresden: Rittner's Kunsthandlung (Gedr. bei C. G. Gärtner) [1808]. 21,5 x 32,8 cm. 25 Ansichten nach Thormeyer und Hammer, in Kupferstich von Hammer, Veith, Frenzel u.a. 8 Bll. Titel u. Text parallel dt./franz.
Angebunden: Gränicher, Samuel: Costumes in Sachsen. Dresden: H. Rittner [1807?]. 32,8 x 21,5 cm. 25 (st. 26) kolor. Aquatintaradierungen mit Trachtendarstellungen nach Gränicher, gest. von Gränicher und C. F. Thiele (5) (ohne Tafel "Dame im Morgen Kleide"). - Blindgepr. Kalbsleder, Goldschnitt.

(Einbandbezug mit Fehlstellen an Kopf und Schwanz des Rückens sowie an den Ecken; berieben und etwas fleckig. Die Ansichtenfolge meist mäßig bis stärker stockfleckig , teils mäßige Fingerspuren; der zugehörige Text stark gebräunt und außen wasserrandig. Die Kostümfolge vorwiegend in den Rändern mit Fingerspuren und teilw. schwach gebräunt.)

(1) Engelmann, S. 466. - Enthält eine Gesamtansicht vom Palaisgarten, Ansichten vom Japanischen Palais, Neustädter Markt, von der Augustusbrücke, dem Belvedere, der Gemäldegalerie am Neumarkt, vom Zwinger, von der Hof-, Frauen- und Kreuzkirche, vom Schloss Pillnitz, diverse Ansichten aus der Sächsischen Schweiz u.a.
(2) Colas 1279. - Lipperheide Dfg 6 kennt nur die 18 Tafeln umfassende Ausgabe mit Text (= Colas 1280). Hiler, S. 387. -
Sehr seltene schöne Folge von sächsischen Trachtendarstellungen in sorgfältig kolorierten Aquatintaradierungen. Unter den Darstellungen ein Kurfürstl. Kammertürke, Portier der kathol. Kirche, Nachtwächter, Portechaisen-Träger, Bergmann, sächs. Postillon, Dresdner Dame, Dresdner Bürgersfrau, Dresdner Köchin, Dresdner Hebamme, einige Wendische und Altenburgische Trachten u.a. - Der 1758 in der Schweiz geborene Samuel Gränicher schuf u.a. eine Folge mit Schweizer Volkstrachten, die 1783 in Basel bei Mechel erschien. Um 1790 siedelte Gränicher nach Dresden über, wo er zunächst an der Kunstakademie Malerei studierte. Bis zu seinem Tod 1813 wirkte er in Dresden als Maler, Zeichner und Radierer.

Schätzpreis € 1.000
Zuschlag € 750