English


Vieux Noëls manuscrits, enluminés. Französ. Manuskript a. Papier, v. Ch. Martineau, 1564.
Los 447
Kategorie Manuskripte Autographen
Vieux Noëls manuscrits, enluminés (so der D.titel Anf. d. 20. Jhs.). Manuskript, zusammengestellt und geschrieben von Charles Martineau, o. O. 1564.
Französische Handschrift auf Papier. 295 x 197 mm. 38 Bll. + 12 Bll. (Übertragungen von Hand des 19. Jhs. auf neuerem Papier) Mit 14 ca. halbseitigen, in naiver Manier gehaltenen historisierten oder ornamentierten Initialen in aquarell. Federzeichnung. Text in französischer Kursive des 16. Jhs. von einer Hand, zahlr. oft skizzenhafte Randnotizen von anderer Hand. Beginnt auf fol 1r: 1. Dieu le premier homme humain ..., endet auf fol. 33r mit 117 Le dieu de paix qui fisi terre et eaux ...chanson nouel gratieux pastouraux. Amen nouel. De la plume de Charles Martineau 1564. (mit diesem Namen u. Jahr auch an weiteren Stellen bezeichnet).- Auf den angebundenen Blättern am Schluss eine Transkription der insgesamt 117 nummerierten Strophen in modernes Französisch. Flex. Pp. mit bemaltem Bezug (ganzs. Fries aus Palmetten und Pinienzapfen) und Deckelschild.

(Berieben. Innen teilw. gebrauchsfleckig.)

Eine Sammlung von alten Noëls, die offenbar in alphabetischer Ordnung, jeweils unter einer Initiale zusammengestellt werden sollten. Der Plan scheint nicht bis zum Ende durchgeführt worden zu sein, da einige Initialen ohne Texte geblieben sind. Insgesamt sind 117 Chanson-Strophen notiert, wobei deren Zusammengehörigkeit zu einem Noël und deren Gesamtzahl unsicher sind.

Die literarische Gattung der 'Noëls' bezeichnet eine in französischer Sprache oder Mundart gehaltene Kunstdichtung in Strophenform mit und ohne Refrain, deren Inhalt sich auf die Geburt Christi und das biblische Geschehen oder auf die in Frankreich üblichen Volksfestlichkeiten zu Weihnachten bezieht (vgl. MGG 9, 1544 ff.). Die populäre Gattung der Chansons de Noël wurde bereits im 16. Jahrhundert in zahlreichen gedruckten Sammlungen erfasst. - Unser Manuskript ist jedoch offenbar eine Fundgrube von unveröffentlichten Noëls.
Aus dem Vorbesitz des Louis-Ernest Kardinal Dubois, Erzbischof von Rouen (ab 1920 von Paris), mit dessen Exlibris.
Schätzpreis € 300