English


G. W. Leibniz, Theodicee, das ist, Versuch von der Güte Gottes. Hannover u. Lpz. 1744.
Los 535
Kategorie Literatur des 17. bis 19. Jahrhunderts
Autor Leibniz, Gottfried Wilhelm
Leibniz, Gottfried Wilhelm: Theodicee, das ist, Versuch von der Güte Gottes, Freyheit des Menschen, und vom Ursprunge des Bösen... Statt einer Einleitung ist die Fontenellische Lobschrift auf den Herrn von Leipnitz von neuem übersetzt. Hannover u. Leipzig: Förster 1744. 18,3 x 11,5 cm. Mit gest. Frontispiz-Porträt, 1 gefalt. Kpf.-Tafel u. zahlr. Hz.-Vignetten. 12 Bll., 64 SS., 843 SS., 53 nn. SS. Pgt. m. Rs.

(Etwas berieben u. angestaubt. Innengelenke angebrochen, Vorsätze m. Kleberesten u. hs. Eintrag, Titel gering angerissen; gebrauchs- u. stockfleckig, teilw. l. gebräunt).

Goed. III, 361, 34. Faber du Faur 1540. VD18 10792732. - 4. Ausgabe des wichtigen und einflussreichen Werkes des Hochbarock; mit Zusätzen u. Anmerkungen von Johann Christoph Gottsched. - Die Tafel zeigt die Leibniz’sche Rechenmaschine, deren Maschinenalgorithmus als ein direkter Vorläufer des heutigen Computers anerkannt ist. Die in der Beilage "Rechnen mit Null und Eins" (SS. 822-843) dargestellte binäre Arithmetik wurde zum Fundament der modernen Computermathematik. Andere Beilagen umfassen wissenschaftsgeschichtlich höchst bedeutsame Aufsätze Leibnizens zum Streit mit Newton über die Erfindung des Differentialkalküls. - "The Theodicy is the only major philosophical work of Leibniz which appeared in the author's lifetime and with his consent. It developped out of his correspondence with the Electress Sophie Charlotte (1709) and was published in 1710" (Faber du Faur).
Schätzpreis € 360
Zuschlag € 260