Inhalt Katalog 149

In der Auktion «Moderne und zeitgenössische Graphik  - Moderne Bücher» werden am zweiten Auktionstag ca. 700 Katalognummern aufgerufen.
Das abwechslungsreiche Angebot umfasst Werke von Georges Braque, Marc Chagall, James Ensor, René Magritte und Pablo Picasso sowie von Salvador Dalí und Friedensreich Hundertwasser bis zu Joseph Beuys, Marcel Broodthaers, Raimund Girke, Heinz Mack, Günther Uecker, Gerhard Richter, Andy Warhol, Roy Lichtenstein, Blinky Palermo und Sigmar Polke.

Die Klassische Moderne ist unter anderem mit Marc Chagalls «Temple et Histoire de Bacchus» aus «Daphnis et Chloé» aus dem Jahr 1961 (€ 5.000) vertreten. Von Ernst Ludwig Kirchner wird die Lithographie «Negerkopf» von 1909 mit einem Schätzpreis von €15.000 aufgerufen. Der Druck ist von größter Seltenheit: von den nur 5 bekannten Exemplaren befinden sich zwei in öffentlichem Besitz - im Brücke-Museum in Berlin sowie in der Staatsgalerie Stuttgart. Für Hermann Max Pechsteins seltene Lithographie «Mutter und Kind» von 1913 werden € 3.000 erwartet, seine Kaltnadelradierung «Frau an der Türe» aus dem Jahr 1908 wird mit einer Taxe von € 1.500 angeboten.

Von den beiden Schülern Paul Klees, Hubert Berke und Eugen Batz, wird jeweils eine kleine Sammlung Papierarbeiten aus verschiedenen Schaffensphasen zum Aufruf kommen. Eugen Batz ist mit neun Losnummern vertreten. Von Hubert Berke werden Aquarelle und Zeichnungen aus den Jahren 1932 bis 1979 in 30 Losnummern (€ 400-1200) offeriert.

Ein frühes Aquarell aus dem Jahr 1909 von Ewald Mataré zeigt das Innere des Aachener Doms (€ 3.000) während Hans Purrmanns Aquarell aus dem Jahr 1934 den «Blick auf das Riesengebirge» (€ 3.000) gewährt.

Einen Höhepunkt der Auktion bildet Andy Warhols signierter Siebdruck mit Diamantstaub «Cologne Cathedral» (€ 20.000). Aus dem Bereich der Pop Art stechen darüber hinaus Roy Lichtensteins «Shipboard Girl» (€ 15.000) und seine Lithographie «Real Estate» (€ 6.000) hervor.

Von dem belgischen Künstler Marcel Broodthaers kommen unter anderem die beiden Serigraphien «Gedicht / Poem / Poeme - Change / Exchange / Wechsel» (€ 8.000), eine Filzschreiberzeichnung (€ 5.000) sowie zwei Siebdrucke «Das Recht» von 1972 (€ 2.400) zum Aufruf.
Für die «Wavy Lines on Grey», ein Set von 3 Farbholzschnitten auf Awa-Kozo Japan von dem Konzeptkünstler Sol LeWitt, werden € 6.000 erwartet und für Blinky Palermos Siebdruck mit rotem Strich € 3.000.

Gleich drei unterschiedliche Exemplare - A2 , B2 und B3 - von Gerhard Richters «Schweizer Alpen» können mit einer Taxe von jeweils € 9.000 angeboten werden. Der Boxdeckel von Gerhard Richters Multiple «Graue Bilder» von 1975 ist auf der Innenseite mit grauer Rostschutzfarbe ausgespritzt (€ 3.000).
Einen weiteren Höhepunkt stellt Sigmar Polkes in 66 unterschiedlich gestalteten Exemplaren entstandene Farbserigraphie auf Dekostoff «S.H. - oder wann zählen die Punkte?» (€ 18.000) dar.

Unter den Papierarbeiten zeitgenössischer Künstler sind der «Schattenschrei», eine Gouache auf Papier, von Karl Otto Götz (€ 3.000) sowie ein Kopf von Max Uhlig (€ 2.000), ausgeführt in Aquarell und Deckweiß, hervorzuheben.

Willi Sitte zeigt in Tusche und Aquarell einen «Sitzenden Leichtmetaller» (€ 3.000) aus dem Jahr 1977. Für das Aquarell «Rudbeckia und Phlox» von Klaus Fußmann werden € 4.000 erwartet. Sein «Interieur» in Öl auf Karton von 1973 ist mit € 3.000 taxiert. Aquarelle und eine Gouache von Gerhard Hoehme (Taxen von € 800-2.000), eine Tuschezeichnung von Alfred Hrdlicka (€ 2.000) und ein «Kopf» von Marwan in Aquarell und Bleistift (€ 2.500) runden das Angebot der Papierarbeiten ab.

Unter den Mappenwerken sind die anlässlich der Hamburger Biennale 1985/1986 herausgegebene Hamburg-Mappe «Dem Frieden eine Form geben» (€ 5.000), die Mappe «Beethoven 2000» (€ 5.000) und Antoni Tàpies «Suite 63 x 90» von 1980 (€ 3.200) hervorzuheben.

Das umfangreiche graphische Angebot wird durch zahlreiche Plastiken und Multiples ergänzt. Erwähnt seien Adolf Luthers «Lichtschleuse (Edition E)», zwischen zwei Glasscheiben in Aluminiumrahmen montierte Glasstreifen (€ 2.500), sowie seine Flaschenglasscherben vor einem Spiegel in der «Lichtschleuse (Flaschenzerschlagen)» (€ 1.800).

«Porte-Manteau-Montre» - ein Glasobjekt mit vergoldetem Kleiderbügel und Wandhaken von Salvador Dalí wird mit einer Taxe von € 3.000 angeboten. Unter den Skulpturen sind des Weiteren eine Bronze-Maske von Günther Förg (€ 2.500) und die Gipsskulptur «Extrusion» von Tony Cragg (€ 1.500) nennenswert.

Auch Werke aus ungewöhnliche Materialien-Kombinationen kommen zum Aufruf: so hat Georg Herold Schrauben und Dübel mit Fäden auf weißer Leinwand befestigt (€ 3.000), während Curt Stenvert in «Opus 702 - Raumpoesie 12» (€ 900) Porzellan-Schweine und ein Messer in einer Glasvitrine montiert hat.

Von Wolf Vostell werden gleich mehrere Objektkästen und Zeichnungen angeboten, darunter «Die Psychologie beginnt beim Frühstück», eine Collage aus 13 Küchenschälmessern und eingedrücktem Kunststoffball von 1978 (€ 2.000), der «Radio-Fisch» (€ 1.600) sowie das 1994 entstandene Multiple «Berliner Brot» in dessen Laib ein kleines S/W-Fernsehgerät steckt (€ 1.200).

Unter den modernen illustrierten Büchern ist besonders zu erwähnen  «Les Ateliers Chagall» von Robert Marteau, versehen mit Orlithos und OrHolzschnitten von Chagall (€ 6.000). 9 OrRadierungen von Antoni Tàpies enthalten Pere Gimferrers 1982 erschienenen «Aparicions» (€ 3.000). Der gleiche Preis wird für das von Maurice Vlaminck illustrierte «Rive gauche …» von André Salmon erwartet, hier in der Vorzugsausgabe von 15 Ex. auf Japon nacré.

 
Polke s
Sigmar Polke
S.H. - Oder wann zählen die Punkte? 2002

Farbserigraphie auf Dekostoff. Rückseitig auf dem Keilrahmen signiert, datiert und nummeriert. Ex. 21/66.