English


CHRONIK


 

70 Jahre Kölner Buch- und Graphikauktionen
Im Jahr 2016 kann Venator & Hanstein auf eine 70-jährige Firmengeschichte zurückblicken. Seit 1946 hat sich das Unternehmen zu einem der führenden Häuser auf dem Gebiet der Buch- und Graphikauktionen entwickelt. 

Anfänge
Venator & Hanstein wurde 1946 in Köln unter dem Namen „Ringbuchhandlung August Nethe & Co.“ gegründet, 1951 wurde das Auktionshaus in „Nethe und Venator“ umbenannt.
Von Anfang an dabei war Rolf Venator, der seit 1953 die Firma unter dem Namen „Venator KG“ leitete.  


Generationswechsel
Im Jahre 1984 trat im Zuge der Verjüngung und zugleich der Verlegung in neue Geschäftsräume im Haus Lempertz Prof. Henrik R. Hanstein als Teilhaber in die Kölner Buch- und Graphikauktionen ein. Seit 1988 ist Karl-Heinz Knupfer als geschäftsführender Teilhaber tätig. Der Firmenname lautete nun „Venator & Hanstein KG“.

Erfolgreiche Auktionen
Die Kölner Buch- und Graphikauktionen können auf eine Reihe von erfolgreichen Auktionen zurückblicken, in deren Mittelpunkt häufig wichtige Sammlungen gestanden haben.
Angefangen mit der „Bibliothek Schloß Arenfels“ 1951, über die „Bibliothek der Fürsten Starhemberg, Schloß Eferding“ 1956, bis zur „Fürstlichen Bibliothek Schloß Dyck“ 1992 und 1993 reicht die Reihe bedeutender Schlossinventare. Einen weiteren Höhepunkt stellte etwa die Versteigerung des „Nachlasses Günther Leisten“ 2000 bis 2001 dar oder die der modernen illustrierten Bücher aus den Sammlungen Frowein 2003 und Schmetz 2008.
Die moderne und zeitgenössische Graphik ist seit 2005 mit separaten Auktionen vertreten und verzeichnet zunehmende Beliebtheit und steigenden Erfolg.

Die gesamte Auktionenübersicht entnehmen Sie bitte dem Archiv.

 

 
chargesheimers

Katalog XXI/XX//, Januar 1961

Umschlag von Chargesheimer