English


Petrus de Herenthals, Collectarius seu expositio libri psalmorum. Köln, Konrad Winters, 10.VIII.1480. Petrus de Herenthals, Collectarius seu expositio libri psalmorum. Köln, Konrad Winters, 10.VIII.1480. Petrus de Herenthals, Collectarius seu expositio libri psalmorum. Köln, Konrad Winters, 10.VIII.1480.
Los 45
Kategorie Alte Drucke bis 1600
Autor Petrus de Herenthals
Petrus de Herenthals: Collectarius seu expositio super librum psalmorum. [Köln:] Konrad Winters, 10. Aug. 1480.
27 x 20 cm. 369 Bll. (st. 370; ohne das erste w. Blatt). Lagen: a8-1, b-z8, A-Y8, Z10. Got. Typen in 2 Größen. Zweispaltig zu 40 Zeilen. Mit zahlreichen eingemalten größeren und kleinen Lombarden in Blau oder Rot, die größeren mit im Stamm ausgespartem Ornament.
Mod. blindgepr. Ldr. über Holzdeckeln auf vier Bünden mit Rückenschildern, die Deckel bezogen mit Resten eines gotischen Einbandes.

(Die äußeren Blätter etwas angeschmutzt, stellenw. außen schwacher Wasserrand. Im Ganzen sauberes Exemplar.)

GW M32268. HC 8364. Voulliéme Köln 918. BSB-Ink P-348. - Erste Ausgabe des Psalmenkommentars. Petrus de Herenthals (Herentals/Prov. Antwerpen 1322 - 1391) war Chorherr im Prämonstratenserstift Floreffe, später dort Kaplan und Prior, widmete das Werk dem Bischof von Utrecht Johannes von Arkel. Den Kommentar zog er aus den Werken des Augustinus, Hieronymus, Gregorius, Cassiodorus, Remigius, Hugo de St. Viktor, Nicolaus de Lyra und anderen.
Der Kölner Drucker Konrad Winters von Homberg (Conradus de Homborch) war Geselle beim Kölner Erstdrucker Ulrich Zell und besaß wohl schon um 1472 eine eigene Druckerei.
Bemerkenswert am vorliegenden Druck ist die (erstmalige?) Verwendung von Klammern als Interpunktionszeichen, hier dargestellt als eckige Klammern ohne den oberen Querstrich (⌊ ⌋). Die Klammern schließen jeweils die kommentierten Textstellen der Psalmen ein. In den Handschriften des 'Collectarius' wurden diese Textstellen rot unterstrichen markiert. Die zweite Ausgabe, 1483 bei Johannes Guldenschaff in Köln erschienen, und die nachfolgenden Ausgaben setzen dann die heute gebräuchlichen runden Klammern ein.
Schätzpreis € 4.000
Zuschlag € 3.900